Jean Claude Bordet

Regie

Jean-Claude Bordet stammt aus Paris. Er erhielt parallel zur Schule Schauspiel- und Tanzunterricht. Mit 18 schloss er seinen ersten Tanzvertrag am Théâtre du Châtelet in Paris ab. Es folgten mehrere Spielzeiten als Tänzer an deutschen Opernhäusern sowie in Strasbourg, Bordeaux und Paris. Nach fünfjähriger Tätigkeit an den städtischen Bühnen Dortmund beendete er seine aktive Laufbahn als Tänzer. Gleichzeitig wendete er sich dem Regiefach zu. Harry Kupfer holte ihn als Assistenten in die Komische Oper Berlin, damals noch DDR. 1983 wurde er als Abendspielleiter und Regisseur am Stadttheater St. Gallen engagiert, wo er grosse Produktionen wie «Lucia di Lammermoor», «Hilfe, Hilfe die Globolings kommen» und «Im Weissen Rössl» inszenierte. Gleichzeitig führte Jean-Claude Bordet Regie an verschiedenen Bühnen in der Schweiz und Liechtenstein. Mit überwältigen Erfolg inszenierte er in Balzers «Eine Nacht in Venedig» 1998 und «Die Fledermaus» 2016.