skip to main content

Künstlerische Leitung/
Kreativ Team

Musikalische Leitung: Willi Büchel

Willi Büchel ist in Balzers aufgewachsen. Nach seinem Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Basel legte er die Liechtensteinische Anwaltsprüfung ab. Er war Mitarbeiter einer Anwaltskanzlei in Vaduz, ab 2001 Richter am Fürstlichen Landgericht und später am Fürstlichen Obergericht. Seit 2016 ist Willi Büchel Präsident des Fürstlichen Landgerichts.

Berufsbegleitend machte er die Ausbildung für Blasorchesterdirektion am Konservatorium Bern. Seit Dezember 1988 ist er Dirigent der Harmoniemusik Balzers. Von 1999 bis 2003 war er Mitglied der Musikkommission des Liechtensteiner Blasmusikverbands, von 2003 bis 2007 dessen Musikreferent.

Mit dem Stück «Die Csárdásfürstin» von Emmerich Kálman übernimmt Willi Büchel bereits zum siebten Mal die musikalische Leitung der Operette Balzers. Dies nach den sehr erfolgreichen Operetten-Produktionen «Der Graf von Luxemburg» (2012), «Gasparone» (2014), «Die Fledermaus» (2016), «Die lustige Witwe» (2018), «Im weissen Rössl» (2020), «Eine Nacht in Venedig» (2022).

Regie: Gernot Kranner

Mit Gernot Kranner können wir einen ausgewiesenen Regisseur für diese Produktion präsentieren. Er studierte Schauspiel und Regie an der «École Internationale de Théâtre Jacques Lecoq» in Paris, Pantomime und Tanz am «Mime-Centre» in London, sowie Operette, Musical und Sologesang am Konservatorium der Stadt Wien, wo er die Diplomprüfung mit Auszeichnung ablegte.

Engagements als Sänger und Schauspieler führten ihn an zahlreiche Theater in Österreich, Deutschland und der Schweiz, u.a. an die Komische Oper Berlin, das Stadttheater von St. Gallen, an das Wiener Volkstheater, Schauspielhaus, Theater an der Wien, der Wiener Volksoper, ans Opernhaus Graz, Landestheater Linz, sowie Mitwirkung an zahlreichen Festivals.

Am Wiener Raimund Theater wurde Gernot Kranner mit dem «Image Award Germany» als «Bester deutschsprachiger Musicaldarsteller» ausgezeichnet.

Er inszenierte zahlreiche Schauspielstücke, Musicals, Cabaret-Revuen, Opern und Operetten u. a. am Theater an der Wien, am Salzburger Landestheater, beim Lehár Festival Bad Ischl und am Theater Zwickau.

Regieassistenz: Giulia Haas

Wir freuen uns, Ihnen Giulia Valentina Haas und Irmgard Schädler als Regie-Assistentinnen
in unserem Produktions-Team vorzustellen.

Regie-Assistenten übernehmen eine verantwortungsvolle Aufgabe in einer Produktion und
bilden die Schnittstelle von der Regie zum gesamten Ensemble. Sie übernehmen organisatorische, künstlerische oder technische Aufgaben und koordinieren den Ablauf einer Produktion. Sie erstellen den Probenplan und sind Vermittelnde zwischen Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Regisseur. Während der Proben führen sie Regiebücher und halten die gewünschten Korrekturen schriftlich fest.

Regieassistenz und Inspizienz: Irmgard Schädler

Wir freuen uns, Ihnen Giulia Valentina Haas und Irmgard Schädler als Regie-Assistentinnen
in unserem Produktions-Team vorzustellen.

Regie-Assistenten übernehmen eine verantwortungsvolle Aufgabe in einer Produktion und
bilden die Schnittstelle von der Regie zum gesamten Ensemble. Sie übernehmen organisatorische, künstlerische oder technische Aufgaben und koordinieren den Ablauf einer Produktion. Sie erstellen den Probenplan und sind Vermittelnde zwischen Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Regisseur. Während der Proben führen sie Regiebücher und halten die gewünschten Korrekturen schriftlich fest.

Der Inspizient koordiniert den gesamten künstlerischen und technischen Ablauf einer Bühnenaufführung. Sie weiss anhand des Regiebuches und den Absprachen mit dem Regisseur und musikalischen Leitung wer welchen Auftritt zu welcher Zeit hat und betreut so optimal die Auftritte der Mitwirkenden.

Choreografie: Miguel-Angel Zermeño

Miguel-Angel Zermeño absolvierte sein Tanzstudium und erhielt sein Bachelor-Diplom als Lehrer für darstellende Kunst an der Universidad Nacional Autónoma de México. Er war Solotänzer beim Choreographischen Theater – Bonn, Hong Kong City Contemporary Dance Companie, MOVERS – Zürich und Ballett Nacional de México.

Als Choreograf war er in über 100 Stücken für Tanz-Kompanien, Opern, Operetten, Musicals und Kunst-Performances tätig. Zahlreiche seiner Stücke wurden bei Kultur Festivals und Theatern in Deutschland, China, Japan, Österreich, Malaysia, Russland, Mexiko und der Schweiz präsentiert. Mit seinen Projekten und Inszenierungen hat er mehr als 3000 Laien mit unterschiedlichen sozialen Hintergründen (Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren) auf professionelle Bühnen gebracht.

Eine Auswahl an Regie und Inszenierungen: «Leonore» (Beethoven-Fidelio) Opernhaus Bonn; «Get unfastened» Hongkong City Contemporary Theater; «Mozart-Requiem in BeWEGung» Stadtkirche Hannover; «Bilder unserer Ausstellung» Bundeskunsthalle Bonn; «Día de Muertos» Museum für Sepulkralkultur – Kassel; «D-ser-T» Beethoven Halle Bonn; «Sonnengesang» Sankt- Remigius Kirche Bonn; «Sonidos de México» Landesmuseum Bonn.

Bühnenbild: Prof. Herwig Libowitzky

Herwig Libowitzky absolvierte von 1959 bis 1966 sein Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Den Abschluss machte er in Malerei, Bühnen- und Kostümbild, Film und Fernsehen. Von 1964 bis 1966 war er Ausstattungsleiter beim Theater der Jugend in Wien. Er arbeitete als Ausstattungsassistent der Bayreuther Festspiele bei Wieland und Wolfgang Wagner, als Ausstattungsleiter am Theater a.d. Wien und seit 1987 an den Vereinigten Bühnen Wien (Theater a.d. Wien, Raimundtheater, Ronacher). Er war Artdirektor internationaler Filme und Bühnenbildner zahlreicher TV-Serien. So zum Beispiel für den Kinofilm «38 – auch das war Wien», welcher eine Oscar-Nominierung 1987 für den besten ausländischen Spielfilm erhielt.

Als Maler hatte er Ausstellungen in mehr als 30 Galerien: unter anderem in Wien, New York, Bremen, Berlin, Budapest, Bratislava, Prag und Bad Kissingen. Als Bühnen-und Kostümbildner arbeitete er an zahlreichen internationalen Theatern wie New York Living Opera, Neil Simon Theatre Broadway, Wien Theater a.d. Wien, Raimundtheater und dem Grazer Opernhaus.

Bühnenbild Assistentin: Dipl. Ing. Katharina Sautner

Wir freuen uns sehr, Frau Dipl. Ing. Katharina Sautner in unserem Team «Bühne-Ausstattung» begrüssen zu dürfen. Mit Frau Sautner erhalten wir eine kompetente Bühnenbild Assistentin, die ihre Ausbildung an der Wiener Kunstschule, Fachrichtung Malerei, ein abgeschlossenes Studium an der Technischen Universität Wien, Architektur sowie das Bühnenbildseminar, mit Praxis und Theorie des Bühnenbildes 1+2, bei Prof. Mag. Libowitzky mit Abschlusszeugnis erwarb. Ihre Berufserfahrung: Mitarbeit in den Dekorationswerkstätten von ART for ART, Abteilung Bildhauerei, langjährige Verantwortung für Bühnenbild und Requisiten bei den Lehárfestspielen in Bad Ischl, Teilzeitmitarbeiterin Abteilung Kostüm Volksoper Wien, Salzburger Festspiel, Filmbetreuung Kostüme «AUGENBLICKE», «A TOWN'S Tale 1805», und Filmausstattung «Jam Jar» sowie an weiteren renommierten Theatern.

Bühnenbau: Roland Ploner

Roland Ploner , geboren am 25.11.1968 in Salzburg, besuchte Volks und Hauptschule in Linz, danach Lehre und arbeitet als Kupferschmied im In und Ausland. Ab Mai 1995 war am Theater Phönix Linz als Werkstattleiter, Techniker und Bühnenbildner tätig. Seit 2005 freier Gewerbetreibender als Bühnenbildner und Techniker an diversen Kunstbetrieben engagiert, wie KLAS, Projekttheater Vorarlberg, Waldviertler Hoftheater, AEC Linz, O.K. Linz, Schloss Spiele Kobersdorf, Erfolgstheater Wien, Theater des Kindes, etc.

Betreibt eine Bühnenbauwerkstätte, und lebt mit seiner Patchworkfamilie in Linz.

Beleuchtung und Lichtdesign: Hansjörg Gstöhl

Nach vielen Jahren als Bühnenbildner und Bühnenbauer kann Hansjörg wegen Geschäftsaufgabe den Bühnenbau nicht mehr übernehmen. Trotzdem wird er bei unserer nächsten Produktion die Beleuchtung und das Lichtdesign übernehmen.

Danke: An dieser Stelle möchten wir Hansjörg für seine langjährige Mitarbeit als Bühnenbildner herzlich danken. Wir schätzen seine kreative Gestaltung sehr und freuen uns, dass er auch in der nächsten Produktion die Darstellerinnen und Darsteller ins rechte Licht rücken wird.

Kostüme: Alexandra Brandner

Alexandra Brandner ist eine der bekanntesten Kostümbildnerinnen und Gewandmeisterinnen in Europa.
Nach ihrer Ausbildung als Theaterschneiderin am Residenztheater in München, absolvierte sie die Gewandmeisterprüfung und studierte Kostüm und Bühnenbild. 2020 wurde sie als beste Kostümbildnerin mit dem Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie ‚‘’ bestes Kostüm, beste Ausstattung „ ausgezeichnet.
Alexandra Brandner fertigt und entwirft seit 1995 hochwertige Kostüme für internationale Theater, Oper, Film und Fernsehen an. Sie arbeitet für das Who ist Who der Opern und Filmbrache und ist bekannt für ihre liebevollen und historisch original getreuen Ausstattungen.
Mit dem Regisseur Gernot Kranner verbindet sie eine jahrelange gute Zusammenarbeit.

Choreinstudierung und Korrepitition: Reinhard Schmidt

Geboren in Nürnberg, erhielt Reinhard Schmidt schon frühzeitig Unterricht in Klavier und Violine. Nach dem Abitur folgte ein Studium in München an der dortigen Hochschule für Musik und darstellende Kunst im Bereich «Schulmusik und Dirigieren» bei Prof. Kurt Eichhorn. Weitere Festengagements folgten an den Opernhäusern von Linz, Coburg und St. Gallen sowie verschiedene Gastengagements an Theatern in Deutschland, Österreich, Ungarn und Japan.

In den Jahren 1987 bis 1989 war er Studienleiter bei den Salzburger Festspielen (Zusammenarbeit u.a. mit Horst Stein, Georg Solti und Herbert v. Karajan). Von 1994 bis 2010 musikalischer Direktor der Coburger Sommeroperette. Im Dezember 2011 Verleihung der Kulturmedaille in Gold für die Verdienste um das Musikleben durch die Marktgemeinde Perchtoldsdorf. 2011 bis 2018 verantwortlich für die musikalische Einstudierung des von der Volksoper Wien produzierten «Operettensommer Kufstein». Im Frühjahr 2015 Übernahme der musikalischen Leitung des «Männerchor Waldkirch» (St. Gallen). Ab der Saison 2017 auch als Dirigent bei den Operettenfestspielen «KLANGBADHALL» in Bad Hall (Oberösterreich). Seit Sommer 2018 musikalische Direktion des neu gegründeten Festivals «Sommeroperette Heldritt» in Bad Rodach bei Coburg. Reinhard unterstützte unsere Operette schon mehrmals in der Korrepetition.

Korrepetition: Andreas Domjanic

Andreas Domjanic wurde 1995 in Vaduz geboren. Er begann mit sechs Jahren Klavier zu spielen und wurde bereits mit elf Jahren als Jungstudent am Pre-College Cologne an der «Hochschule für Musik und Tanz Köln» bei Prof. Dr. Arbo Valdma aufgenommen. Im Jahr 2012 wechselte er an die «Universität für Musik und darstellende Kunst Graz», wo er im Sommersemester 2018 sein Bachelorstudium mit Auszeichnung abschliessen konnte. Er ist ausserdem Stipendiat der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein. Meisterkurse besuchte er bei Arbo Valdma, Gerhard Mantel, Milana Chernyavska, Bernd Glemser und Karl-Heinz Kämmerling. 2007 wurde er mit dem «Podium-Preis» in Liechtenstein für sein jugendliches Talent und sein hohes künstlerisches Potential ausgezeichnet.

Andreas Domjanic konzertierte bereits in Deutschland, Frankreich, Kroatien, Liechtenstein, Österreich, in der Schweiz, in Slowenien sowie in den USA und trat in der Tonhalle Zürich, im Hall in Zagreb, der Philharmonie Köln, im «Knezev Dvor» in Dubrovnik sowie im Kennedy Center in Washington auf. Als Solist gab er bereits mehr als 20 Konzerte mit Orchester. Im September 2014 erschien seine erste CD mit Klavierkonzerten von Wolfgang Amadeus Mozart und Edvard Grieg.

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.